Zur Stuttgart21 Schlichtung – Duden-Stechen 5: Das geht aus wie Stuttgart 21

Die Schlichtung ist nicht bindend. Die Bahn muss zur Umsetzung der baulichen Änderungen erst gezwungen werden! Wer soll das tun? Die Landesregierung sicher nicht, der Zug ist in Deutschland abgefahren – Politik und Wirtschaft zu eng verbandelt, als dass man politische Vernunft und Bürgerwille den wirtschaftlichen Interessen einiger weniger vorzöge. Auch das hat die Schlichtung gezeigt. Sicher,  beide Seiten mussten ein paar Kompromisse eingehen. Bäume sollen umgepflanzt statt umgehauen werden, einen Baustopp wird es nicht geben. Im ganzen: das Projekt läuft weiter und wird modifiziert. Das heißt aber nur, dass die ganze Sache noch teurer wird als geplant. Da werden sich einige Unternehmer sicher schon die Hände reiben.

Duden-Stechen 4: erschossen sein wie Robert Blum

„erschossen sein wie Robert Blum“ – sich überanstrengt (erledigt) fühlen, kraftlos,völlig erschöpft, „am Ende“ sein.

So übersetzt Röhrich in seinem Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten dieses Sprichwort.  Verwendet wird diese idiomatische Wendung angeblich vor allem, um eine aussichtslose Lage eines jemanden auf mehr oder weniger scherzhafte Art und Weise zu bezeichnen.

Duden-Stechen

Wir setzen die Tradition des Bibel-Stechens in säkularer Form fort und veranstalten jetzt wöchentlich ein DUDEN-Stechen. Benutzt wird dabei vorerst Band 11: „Redewendungen und sprichwörtliche Redensarten“ (Mannheim 1998]. Hier also der erste „Stich“:

„sich in den Wichs werfen/schmeißen (ugs. ; veraltet: sich [für einen formellen Anlass] besonders gepflegt, festlich kleiden: ‚Heute Abend ist Empfang beim Bürgermeister, da wird wird man sich wohl oder übel in Wichs werfen müssen. […].